Zum Schuljahresabschluss ein „Römischer Brunch“

Zum Schuljahresabschluss ein „Römischer Brunch“

Der Lateinkurs 9-1/2 von Frau Lübben hat sich als Unterrichtsabschluss für dieses verrückte Schuljahr etwas Besonderes überlegt – wir haben einen Brunch mit römischen Gerichten und Speisen genossen! Im Latein-Unterricht haben wir neben der lateinischen Sprache natürlich auch das Leben der Römer thematisiert. Dabei war das römische Essen auch Thema, was vielleicht bei manchen schon den Wunsch geweckt hat, es auch mal auszuprobieren. Nun haben wir es endlich mal gemacht! Im Falle der Gerichte haben wir uns für "Moretum", "Panicelli", pikantes "Libum" und "Gladiatorenbrot" entschieden. "Moretum" ist ein Dip aus Schafskäse, Knoblauch und verschiedenen Kräutern. "Panicelli" sind altrömische Quarkbrötchen. Pikantes "Libum" ist ein Käsegebäck, das mit Mehl und Eiern zu einer Art kleinem Brötchen gebacken wird und ursprünglich ein Opfergebäck der Römer war. "Gladiatorenbrot" ist ein simples Fladenbrot aus Mehl, Wasser und Olivenöl. Da es jedoch sehr geschmacksneutral, ähnlich einer Oblate, ist, sollte man es mit Honig oder - nicht ganz original - mit Puderzucker essen. Außerdem haben wir den Brunch auch noch um andere Speisen wie Weintrauben, Karotten, Käse, Tomaten, Gurken, Oliven, Eiern und Datteln erweitert. Ein ganz originales römisches Mahl konnten wir leider nicht abhalten, denn dazu fehlten uns unter anderem Liegesofas und Wein (diesen haben wir aber durch Traubensaft ersetzt). Es war dennoch eine tolle Erfahrung und es hat allen sehr gut geschmeckt! 

Malte und Finn für den Lateinkurs 9-1/2