Tansania-Tag des 5. Jg.

Tansania-Tag des 5. Jg.

„Das schmeckt ja gar nicht so schlecht“, „Ist ja ganz lecker!“ Solche und ähnliche Aussagen konnte man von einigen Schüler*innen hören, als sie Ugali probierten, eine typische tansanische Speise, die als Beilage zu allem Möglichen gereicht wird. „Ugali-Kosten“ war eine der sieben Stationen auf dem diesjährigen Tansaniatag für den 5. Jahrgang, der wider Erwarten nach all den Corona-Einschränkungen stattfinden konnte.

Da die Schüler*innen unserer Partnerschule oft täglich viele Kilometer auf ihrem Schulweg zurücklegen müssen, sollte den Schüler*innen des GNW diese Erfahrung auf einem etwa fünf Kilometer langen Stationenlauf nähergebracht werden. Zunächst gab es allerdings noch eine Einführung im Forum mit Informationen über Tansania und die Kishoju High School und dann durften die fünf 5. Klassen als „Big Five“ (Großwild der Serengeti) von Oberstufenschüler*innen begleitet losziehen, um an verschiedenen Stationen Facetten des tansanischen Lebens kennenzulernen und auszuprobieren, wie z.B. das Spiel „Reifentreiben“ oder „etwas auf dem Kopf transportieren“.

Das Wetter spielte zum Glück mit und die Schüler*innen zeigten sich sehr offen und kreativ und äußerten in der Abschlussrunde im Forum gute Anregungen für weitere Tansaniatage. Insgesamt wurde die andere Art von Unterricht sehr positiv aufgenommen und es herrschte eine gelöste und friedliche Atmosphäre, getreu dem tansanischen Motto Pole Pole (= „immer mit der Ruhe“).

Vielen Dank an alle Mitwirkenden für den großartigen Einsatz!

Okka Wrede und Anne Martinschledde