Tansania-Tag 2020 – 9. Jg.

Tansania-Tag 2020 - 9. Jg.

Auch in diesem Jahr fanden die Tansania-Tage der neunten Klassen statt. Herr Fischer (ehemaliger Erdkunde-Fachobmann unseres Gymnasiums) startete den ersten Tag mit einer Vorstellung unserer tansanischen Partnerschule. Uns wurde unter anderem durch Fotos ein Einblick in die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler gegeben. Zentral stellte Herr Fischer dabei heraus, dass eine Begegnung auf Augenhöhe mit unseren „Freunden aus Tansania“ wichtig sei und dass wir auf unsere bereits seit 15 Jahren andauernde Partnerschaft mit der Kishoju High School stolz sein könnten. Zudem forderte er die Schülerinnen und Schüler heraus, die eigenen Wertmaßstäbe zu überdenken.

Nach der Einführungsveranstaltung gingen die Schülerinnen und Schüler in ihre angewählten Projekte des Erdkunde-Fachtages. Während des ersten Tages ging es dabei vor allem um geographische Fragestellungen rund um Tansania. Die Projekte drehten sich um das Leben im Slum, den Victoriasee, Tansanias Nationalparks, die globalen Ursachen von Hunger und den Tourismus am Kilimandscharo. Nach der Arbeit in den eigenen Projekten stellten die Schülerinnen und Schüler in der sechsten Stunde ihr Projekt in einer gemischten Kleingruppe von Teilnehmern aus jedem Projekt vor.

Am zweiten Tag wurde Tansania „aus anderer Sicht“ betrachtet. Inhaltliche Arbeit stand dabei genauso im Fokus wie eine kreative und sportliche Umsetzung der Themen.

Im ersten Teil des zweiten Tages konnten die Schülerinnen und Schüler  verschiedene Unterrichtsfächer mit Tansania verbinden. Thematisch ging es dabei um Albinismus, das Leben von Jugendlichen in Tansania, eine Auseinandersetzung mit der Sinnhaftigkeit von Entwicklungshilfe, Märchen und Fabeln aus Tansania, Afrika als „Wiege der Menschheit“ und es wurden Bilder der Kolonialzeit nachgestellt. Kreativ und sportlich ging es im zweiten Teil des zweiten Tages mit den Projekten „Afrikanischer Tanz“, „Afrikanisches Trommeln“, „Afrikanisches Singen“ und der Herstellung eines typischen Straßenfußballs aus Müll und Naturmaterialien weiter.

Am Ende des zweiten Tages kamen noch einmal alle Schüler zusammen um einige Ergebnisse der vergangenen zwei Tage zu präsentieren. Es wurde getrommelt, getanzt und gesungen. Die Kunstgruppe stellte ihre Entwürfe an Stoffen vor, die unsere deutsch-tansanische Freundschaft durch Farbe und Form darstellen. Die Stop-Motion-Film-Gruppe präsentierte zwei der vier erstellten Filme zum Thema „Länderkunde Tansanias“. Die Fußballgruppe stellte in ihrem Projekt ca. 12 Fußbälle her, die dann auch ausgiebig getestet wurden. Nur drei der hergestellten Bälle haben die Testspiele mehr oder weniger unbeschadet überstanden.

Zwei intensive und ereignisreiche Tage gingen zu Ende und wir freuen uns schon auf die Möglichkeit, während der nächsten Tansania-Tage wieder ein bisschen Tansania ans Gymnasium Neu Wulmstorf zu holen. Wie gelungen diese Tag waren, kann man den folgenden Bildern entnehmen.

L. Köster