Coronavirus und Schule

Die wichtigsten Informationen

Auf dieser Seite fassen wir Informationen des Niedersächsischen Kultusministeriums, der Niedersächsischen Landesschulbehörde sowie der Gesundheitsbehörden für Schülerinnen und Schüler, Erziehungsberechtigte und Lehrkräfte zum Thema zusammen, darunter auch die aktuellen Hygienepläne und deren Umsetzung am GNW.

Zudem gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen (FAQ), wenn ein Verdachtsfall in der Schule auftritt:

Fragen und Antworten

Zu diesem Thema hat das niedersächsische Kultusministerium ein Informationsblatt herausgebracht.

Bitte meldet euch/ melden Sie sich bei Auftreten von Symptomen einer Covid-19-Corona-Infektion mit bekanntem Kontakt zu einer infizierten Person beim Gesundheitsamt in Winsen! Die Telefonnummer während der regulären Öffnungszeiten ist 04171/693-372. Falls ärztliche Hilfe benötigt wird, nehmen Eltern, Schüler/innen und Kolleg/inn/en bitte immer telefonisch Kontakt mit dem Hausarzt oder Kinderarzt auf, außerhalb der Praxiszeiten mit dem ärztlichen Notdienst unter 116117. Und nicht vergessen: Positiv getestete Personen bzw. deren Eltern müssen immer sofort auch die Schule informieren. Das geht außerhalb der Öffnungszeiten auch per Mail an sekretariat@gym-nw.de oder an ein Mitglied der Schulleitung.

Das Vorgehen der Schule ist in diesen Situationen mit dem örtlich zuständigen Gesundheitsamt abgestimmt. Die konkrete Anordnung der Quarantäne für Ihr Kind erfolgt gleichwohl ausschließlich durch das Gesundheitsamt. Von dort erhalten Sie in diesen Fall auch konkrete Hinweise, welche weiteren Schritte und Maßnahmen zu veranlassen sind. Die Schule ist daher in diesem Bereich nur begrenzt handlungsfähig.

Nein, die Quarantänepflicht gilt zunächst nur für Ihr Kind, weil auch nur diese als Kontaktperson 1. Grades im direkten Kontakt mit einer positiv getesteten Person stand.

Die Situation ist für alle im Haushalt etwas schwieriger, denn die Grundregeln wie Abstand und Hygiene sind nunmehr auch im häuslichen Rahmen von besonderer Bedeutung. Mit der angeordneten Quarantäne erhalten Sie seitens des Gesundheitsamtes aber auch weitere hilfreiche Tipps und Hilfestellungen für den Alltag in solchen Situationen.

Eine angeordnete Quarantäne beträgt aktuell 14 Tage, gerechnet ab zwei Tage vor Auftreten von Symptomen bei der Indexperson. Die Dauer kann auch frühzeitig aufgehoben werden, wenn sich im Rahmen der Kontaktermittlungen herausstellt, dass der Kontakt doch nicht so eng war und folglich kein Ansteckungsrisiko bestand. Die Verkürzung oder Aufhebung der Quarantäne erfolgt dabei aber ausschließlich durch das Gesundheitsamt.

Wenn Schüler/innen die Corona-Warn-App des RKI benutzen möchten, ist dies auch in der Schule erlaubt. Allerdings müssen die Smartphones während der Schulzeit stummgeschaltet sein.

Nein, eine MNB wird erst ab einer 7-Tages-Inzidenz von über 50 empfohlen. Davon abweichend kann das Gesundheitsamt eine solche Maßnahme anordnen, wenn das Infektionsgeschehen am Schulstandort oder in der Schule sehr hoch ist. Wir wünschen uns dennoch, dass auch im Unterricht eine MNB getragen wird, um eine mögliche erneute Schulschließung zu verhindern.

Ja, dies ist möglich, sobald die 7-Tages-Inzidenz am Wohnort oder am Schulstandort höher als 35 ist. Mit dem folgenden Antragsformular (Befreiung vom Präsenzunterricht im Härtefall) mit einer ärztlichen Bestätigung kann Ihr Kind dann vom Besuch der Schule befreit werden.