EU-Projekt „Intoxicating Spaces“

EU-Projekt „Intoxicating Spaces“

Doku-AG des Gymnasiums Neu Wulmstorf im EU-Projekt „Intoxicating Spaces“

Was ist das Projekt „Intoxicating spaces“?
Kurz gesagt handelt es sich um ein sehr großes europäisches Forschungsprojekt der Universitäten Oldenburg, Sheffield, Utrecht und Stockholm, das sich mit der Auswirkung von Drogen auf europäische Städte und einigen anderen (damit zusammenhängenden) Themen beschäftigt. Da es sich um ein geschichtswissenschaftliches Projekt handelt, wird der Fokus auf die Jahre 1650-1800 gelegt.
An diesem Projekt sind neben den Universitäten auch verschiedene Museen und Schulen aus Europa beteiligt, um die spannenden Ergebnisse aus dem akademischen „Elfenbeinturm“ in die Gesellschaft zu tragen.
Wer mehr über das Projekt selbst erfahren möchte, sollte am besten einen Blick auf die Homepage werfen: www.intoxicatingspaces.org

Wer sind wir, die Doku-AG?
Wir sind insgesamt neun Schüler*Innen der Klassenstufen 10, 11 und 12, die die Verbindung von Geschichte und dokumentarischem Filmen spannend finden.
Einige von uns haben bereits Erfahrungen in der AG gesammelt und für das vorangegangene Projekt einen Förderpreis beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten gewonnen.
Jetzt wollen wir uns ins neue Projekt einbringen.

Was interessiert uns am Projekt?

Zweifelsohne das Thema. Wir werden uns mit der Geschichte der Drogen in Hamburg beschäftigen und somit einen Fokus setzen, dem wir sonst in der Schule nicht begegnen würden.
Natürlich ist aber auch das Setting spannend, da wir in einem europäischen Projekt mit anderen Schulen, Museen und Wissenschaftlern in Austausch treten können.
Und schließlich wäre da noch das Medium und die Frage, wie können wir unsere neuen Erkenntnisse in eine irgendwie unterhaltsame Form gießen.

Was sind unsere Ziele?
Im Idealfall wollen wir sehr viel aus der Projektarbeit ziehen. Neben hoffentlich beeindruckenden und unterhaltsamen Recherche- und Dreharbeiten sind sicherlich auch die Kontakte zu anderen Projektnehmern sowie die Teilnahme am internationalen Schülerworkshop in Amsterdam 2020 zu nennen.
Dort wollen wir kurze, dokumentarische Filme vorstellen, die einen Einblick in die historische Dimension werfen, die Folgen für die Gegenwart aber nicht vergessen.

Hast du weitere Fragen zum Projekt?

Dann werde sie los und schreibe einfach ein Mail an f.schmekel@gym-nw.de.